Head-Navigation

 

Echte Verantwortung an Jugendliche übertragen

Bewerber für den Sportjugendpreis 2010 ist auch die Jugendleitung des TSV Jöhlingen. Dort engagiert man sich seit mehreren Jahren stark für die Nachwuchsarbeit und fördert gezielt  Jugendliche, die im Verein mitarbeiten möchten. Und das mit Erfolg: das Gremium besteht aus 10 jungen Leuten im Alter von 16 bis 23 Jahren, die gemeinsam dafür Sorge tragen, dass für die Kinder und Jugendlichen im Walzbachtaler Ortsteil viel mehr als nur alltägliche Trainingsarbeit geboten wird. Jack Herbst von der Sportkreisjugend sprach mit Benjamin Tenscher-Philipp, dem Jugendleiter des Vereins.

logo

Jugendarbeit mit Erfolg heißt es in Jöhlingen, denn das Gremium besteht aus zehn jungen Leuten im Alter von 16 bis 23 Jahren, die gemeinsam dafür Sorge tragen, dass für die Kinder und Jugendlichen im Walzbachtaler Ortsteil viel mehr als nur alltägliche Trainingsarbeit geboten wird.

In einer Zeit, in der viele andere Vereine über Nachwuchsmangel klagen, zeigt die Entwicklung beim TSV Jöhlingen in die andere Richtung. „Daran sehen wir, dass vor zehn Jahren die richtigen Entscheidungen getroffen wurden“, ist Benjamin überzeugt: Besinnung auf die eigenen Stärken, Vertrauen setzen in Eigengewächse, echte(!) Verantwortung an engagierte Jugendliche im Verein zu übertragen, sind für ihn die entscheidenden Stichworte.

Diejenigen, die diese Chance ergriffen haben, geben ihre positiven Erfahrungen nun an die Jüngeren weiter.
Um für Kinder und Jugendliche attraktiv zu sein, haben die Jugendleiter unzählige Ideen entwickelt, wie sie den Verein für alle Jüngeren zu einem echten Mittelpunkt machen können und diese dann auch umgesetzt: gemeinsames Schlittschuhlaufen, eine DVD-Nacht, das Sommerfest mit allen Kindern und Jugendlichen des Vereins, Kinderfasching, Ausflüge, Spielenachmittage und vieles mehr sind feste Bestandteile des Jahreskalenders – und zwar alkoholfrei.

Und auch die sozialen Aspekte werden nicht aus dem Blick verloren: so arbeitet ein Arbeitsgruppe Jugendlicher an einer Jugendcharta, in der ein Verhaltenscodex für die Jugendlichen und deren Trainer(!) beschrieben wird, sind diese sich ihrer Vorbildrolle auch längst bewusst. Und eines stellen sie in ihrem täglichen Umgang mit den Jugendlichen auch fest: es ist wichtig, sie als Gegenüber ernst zu nehmen und für ihre Ängste und Probleme immer ein offenes Ohr zu haben. Dieser positive Umgang miteinander stärkt die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen und fördert deren soziale Fähigkeiten – und das nicht nur im Sport!

Auf den Sportjugendpreis wurde Benjamin aufmerksam gemacht durch Hartmut Trumpf, den Vorstand des TSV Jöhlingen, der voll hinter der tollen Arbeit seiner Vereinsjugendleitung steht und davon überzeugt ist, dass sie mit diesem Engagement für die Kinder und Jugendlichen in Jöhlingen auch zum Kreis der Preisträger zählen kann.
Was den Ausschlag für die Bewerbung gab? „Wir machen hier im TSV eine super Jugendarbeit– und wollen das auch zeigen“, so Benjamin Tenscher-Philipp. Und falls es mit einem Preis nicht klappen sollte? Hier zeigt sich der Vereinsjugendleiter als echter Sportler – frei nach dem Olympia-Motto: „Dabei sein ist alles!“

 

Deine Stimme im Verein

Wünsche und Ideen

Hintergrundbild: Box: 
Boxinformationstext: 

Sendet uns Eure Wünsche, Fragen und Ideen über unser Formular.

Bild: Button: 

Neu im Depot

Neues aus dem Depot - Mini-Information

Achtung: Unsere Geschäftsstelle ist ab sofort unter der neuen Telefonnummer zu erreichen: 0721/91568014. Unser Depot in Eggenstein erreichen Sie unter der Telefonnummer 0176/22844851.